Praxis für Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie, Coaching, Mediation u. Prävention
Dr. Dr. med. Herbert Mück (51061 Köln)

E-Mail: kontakt@dr-mueck.de (Keine Beratungen per Telefon oder E-Mail!) - Gerne können Sie diese Seite verlinken!

 

Web www.dr-mueck.de

Home
Nach oben
Impressum/Vorwort
Stichwortverzeichnis
Neues auf dieser Website
Angst / Phobie
Depression + Trauer
Scham / Sozialphobie
Essstörungen
Stress + Entspannung
Beziehung / Partnerschaft
Kommunikationshilfen
Emotionskompetenz
Selbstregulation
Sucht / Abhängigkeit
Fähigkeiten / Stärken
Denkhilfen
Gesundheitskompetenzen
Selbsthilfe+Gesundheitstipps
Krisenintervention
Therapeuten-Suche
Über die Praxis Dr. Mück
Konzept+Methoden
Erfahrungsberichte
Lexikon/Häufige Fragen
Innovationen / Praxisforschung
Wissenschaftsinformationen
Gesundheitspolitik
Infos auf Russisch
English Version
 

 


Hilfreiche Sätze zur
Notwendigkeit baldigen Handelns

Diese Seite als pdf-Datei zum Ausdrucken
(Danke an wichtige Quellen wie www.zeitzuleben.de, www.zitate.eu und www.sinnsprueche.de )


Bei vielen Therapien konnten Patienten unter anderem aus folgenden Sätzen wertvolle Einsichten und Anregungen gewinnen:


Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Wer etwas haben möchte, was er noch nie gehabt hat, muss etwas tun, was er noch nie getan hat.

Nichts passiert, außer man tut es. Aber auch "Zulassen" ermöglicht.

Das Scheitern ist nicht so schlimm, wie das Nicht-Probiert-Haben.

Mut wächst mit dem Beginnen. (Georg Moser)

Unternehme statt unterlassen.

Aller Leistung liegt ein Sieg über sich selbst zugrunde.

Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber ändere, was zu beklagen ist. (William Shakespeare)

Es kommt nicht darauf an, Recht zu behalten, sondern das Richtige zu tun.

Lass' das lange Vorbereiten, fang' dein Leben an bei Zeiten! Eduard von Bauernfeld

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll. (Georg Christoph Lichtenberg)

Beginnen können ist Stärke. Vollenden können ist Kraft. (Lao-tse)

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. (Antoine de Saint-Exupéry)

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. (John Fitzgerald Kennedy)

Loslassen befreit.

Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehn! Indes ihr Komplimente drechselt, kann etwas Nützliches geschehn. Johann Wolfgang von Goethe

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,
der andere packt sie kräftig an und handelt. (Dante Alighieri)

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)

Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen. (Mahatma Ghandi)

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. (Antoine de Saint-Exupéry)

Es ist nie zu spät, der zu werden, der Sie hätten werden können. (George Eliot)

Keiner ist verurteilt zu bleiben, wie er ist.

Alles, was denkbar ist, ist auch machbar (Sokrates).

Der Weg ist das Ziel (Konfuzius)

Wer will, der kann, wer nicht will, muss. (Seneca)

Zu allem Großen ist der erste Schritt der Mut. (Johann Wolfgang von Goethe)

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.” (Josephine Baker)

Gewinnen beginnt mit beginnen (Shakespeare).

Wer begonnen hat, der hat schon halb vollendet. (Horaz)

Das Wichtigste, was es über das Leben zu lernen gibt, ist, erstens nichts zu tun, was man nicht tun möchte, und zweitens, zu tun, was man tun möchte. (Margaret Anderson)

An dem Tag, an dem du die Verantwortung für dich übernimmst, beginnt deine Freiheit. (J. G.)

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut. (Laotse)

Ich kann nicht voraussehen, aber ich kann zu etwas den Grund legen. Denn die Zukunft baut man. (Atoine de Saint-Exupéry)

Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren (Bert Brecht).

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende. (Demokrit)

Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht,
sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig. (Seneca)

Halte ein, wenn es Zeit ist innezuhalten, handele, wenn es Zeit ist zu handeln. (I Ging)

Kleine Schritte sind immer besser als große Worte. (Egon Bahr)

Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt: Die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden. (Epiktet)

Wer weiß, wie er sein Leben gestalten muss, um glücklich zu sein, muss nur noch den Mut finden, es auch zu leben. John Irving

Warte auf das Glück, aber vergiss nicht, ihm die Tür zu öffnen.

Frage dich in jeder schwierigen Situation: "Was würde der stärkste, mutigste, liebevollste Teil meiner Persönlichkeit jetzt tun?" Und dann tue es. Tue es richtig. Und zwar sofort. (Aus "Erleuchteter Alltag" von Dan Millman)

Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muss die Treppe benützen. (Emil Ösch)

Müde macht uns die Arbeit, die wir liegen lassen, nicht die, die wir tun. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass du nicht scheitern könntest?

Bildung ist eine Dreiheit aus Erkennen, Urteilen und Handeln. Papst Johannes XXIII.

Die Zukunft ist die Ausrede derer, die in der Gegenwart nichts tun wollen (Harold Pinter)

Wer sich entschieden hat, etwas zu tun, und an nichts anderes denkt, überwindet alle Hindernisse. (Giacomo Girolamo Casanova)

Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise lässt, was er nicht tun kann.

An irgendeinem Punkt muss man den Sprung ins Ungewisse wagen. Erstens, weil selbst die richtige Entscheidung falsch ist, wenn sie zu spät erfolgt. Zweitens, weil es in den meisten Fällen so etwas wie eine Gewissheit gar nicht gibt. (Lee Iacocca)

Was alle erfolgreichen Menschen miteinander verbindet, ist die Fähigkeit, den Graben zwischen Entschluss und Ausführung äußerst schmal zu halten. (Peter F. Drucker)

Ein jeder bewegt sich, empfindet, denkt, spricht auf die ihm ganz eigene Weise, dem Bild entsprechend, das er sich im Laufe seines Lebens von sich selbst gebildet hat. Um die Art und Weise seines Tuns zu ändern, muss er das Bild von sich ändern, das er in sich trägt. (Moshé Feldenkrais)

Lieber auf neuen Wegen stolpern, als auf der Stelle treten.

Leiden ist manchmal leichter als handeln.

In jeder Veränderung liegt eine Chance. (Benedikt Ambacher)

Der Anfang ist der wichtigste Teil der Arbeit (Plato).

Warte nicht immer auf den "richtigen" Augenblick - oft ist er jetzt!

Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von dir entfernt. (Lisz Hirn)

Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun (Voltaire).

Es ist wichtiger im Kleinen zu tun, als im Großen darüber zu reden. (Willy Brandt)

Wer eine helfende Hand sucht, findet sie immer am Ende seiner (eigenen) Arme.

Der beste Zeitpunkt, neue Vorsätze umzusetzen, ist jetzt.

Chancen sind wie Sonnenaufgänge: Wer zu lange wartet, verpasst sie (Joan Lundern)

Wandel ist eine Tür, die nur von Innen geöffnet werden kann. (Aus Frankreich)

Etwas zu beginnen erfordert Mut, etwas zu beenden noch mehr. (Anke Maggauer-Kirsche)

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden. (Hermann Hesse)

Jeder möchte die Menschheit bessern, aber keiner fängt bei sich selbst an. (Leo Tolstoi)

Jeder ist wahrhaft weise, der andere durch seine Tat, nicht durch seine Worte belehrt. (Abbas Hyperichius)

Was du einmal vollbracht hast, kannst du wieder vollbringen.

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)

Die Arbeit läuft nicht davon, während du deinem Kind einen Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist. (Aus China)

Ist nicht das Tun wichtiger als das fertig werden,
sind nicht die Wünsche wichtiger als die Erfüllung,
ist nicht das Gehen wichtiger als das Ankommen? (unbekannter Autor)

Es ist nutzlos den Rhythmus des Lebens forcieren zu wollen. Die Kunst des Lebens besteht darin zu lernen allem und jedem die Zeit zu lassen, derer es bedarf. (Carlo Petrini)

Die Menge, schwer zu überzeugen, kann Beispiel oder Macht nur beugen, drum soll, wer lehrt, die Worte sparen und sich durch Handeln offenbaren. (Friedrich von Bodenstedt)

"Du bist auf dem Weg zum Erfolg, wenn du begriffen hast, dass Verluste und Rückschläge nur Umwege sind." C. W. Wendte

Die Angst "Ich genüge nicht" hindert uns zu wagen.
Der Filter "Ich weiß es schon" hindert uns zu sehen.
Die Vermutung "Du willst ja nicht" behindert uns zu bitten.
Die Floskel "Das war schon immer so" hindert uns zu hören.
Das Vorurteil "So bist du eben" hindert uns, aufs neue zu beginnen.
Die Überzeugung "Das geht doch nicht" hindert uns zu experimentieren.
Die Sehnsucht, der Mut zu werden, was sein kann, fordert uns auf, trotz allem. (Renate Windisch)

"What we call the beginning is often the end
And to make an end is to make a beginning.
The end is where we start from." (T.S.Eliot, "Little Gidding")

Wenn du eine Entscheidung treffen musst und du triffst sie nicht, ist das auch eine Entscheidung. (William James)

Morgen werde ich mich ändern; gestern wollte ich es heute schon. (Christine Busta)

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. (Konfuzius)

Sag mir etwas, und ich vergesse es. Zeige es mir und ich behalte es vielleicht. Lass mich mitmachen, und ich verstehe es. (Chinesisches Sprichwort)

Ich halte nichts vom Recht auf Arbeit ich halte es lieber für das größte Recht des Menschen, nichts zu tun. (Gioacchino Rossini)

Letzte Aktualisierung: 04.01.2017


Weitere hilfreiche Sätze finden Sie auf: www.sinnsprueche.de